Geschichtswerkstatt Marburg e.V.    Forschung für Regional- und Alltagsgeschichte

Themen
Startseite Über uns Termine Projekte Presse Kontakt

 

Stolpersteine - Steine gegen das Vergessen

zur Übersichtsseite

Familie Lion

Für Fanny und Karl Lion

Für Fanny und Karl Lion.

Das Haus in der Haspelstraße 17

Das Haus in der Haspelstraße 17.

Die Steine wurden verlegt am 11.02.2009.

HIER WOHNTE
KARL LION
JG. 1881
DEPORTIERT 1941
ERMORDET

HIER WOHNTE
FANNY LION
GEB. STERN
JG. 1853
TOT 12.7.1941

Fanny Lion geb. Stern ist am 09.07.1853 in Ockershausen geboren und am 12.07.1941 in Marburg gestorben. Ihr Ehemann Zadock Lion stammte aus Nordeck und war bis zu seinem Tod 1919 Likör- und Essigfabrikant und handelte mit Branntwein. Fanny Lion lebte mit ihrem Sohn Karl Lion (geb.1881) bis zu ihrem Tod in der Haspelstraße 17. Fanny Lion ist vor der Deportation hochbetagt gestorben. Sie wäre aber - wie alle zu dieser Zeit in Marburg lebenden Juden - unweigerlich am 6. September 1942 nach Theresienstadt verschleppt worden.

Karl Lion wurde am 20. Dezember 1881 in Marburg geboren. Er ist der Sohn von Fanny und Zadock Lion. Seit 1913 betrieben die Lions zusätzlich ein Immobiliengeschäft, das wahrscheinlich von Karl Lion geführt wurde. In der NS-Zeit war ihm die Ausübung des Berufes verboten. Er wurde 1941 über Kassel in das Ghetto Riga deportiert und ermordet.

Startseite   |   Impressum   |   nach oben
© Geschichtswerkstatt Marburg 2017